Reptilien- und Amphibienschutz

Weibliche Blindschleiche (Foto: P. u. K. Kattke)
Weibliche Blindschleiche (Foto: P. u. K. Kattke)

 

Gerade Reptilien und Amphibien genießen in der breiten Bevölkerung nicht den besten Ruf. Das liegt an ihrer verborgenen Lebensweise und der Tatsache, dass sie oftmals schwer einzuschätzen sind. Bei manchen Menschen lösen sie daher Ängste aus. Anders als Vögel oder Säugetiere gelten sie als glitschig, ekelig und mitunter auch gefährlich. Nach dem Motto „Nur was man kennt, das schützt und achtet man“ hat es sich die AG Reptilien und Amphibien zur Aufgabe gemacht, durch Aufklärungsarbeit möglichst viele Menschen zu erreichen.

weibliche Zauneidechse (Foto: P. u. K. Kattke)
weibliche Zauneidechse (Foto: P. u. K. Kattke)

Dies wird seit 2004 durch die unterschiedlichsten Aktivitäten praktiziert. Dabei wenden wir uns in erster Linie an Kinder, die wir in ihren Schulklassen besuchen. Wir suchen aber auch gemeinsam mit Kindergruppen die Lebensräume der Kriechtiere auf und erläutern in anschaulicher Weise das Leben und Verhalten dieser faszinierenden Tiere. Bei den jährlich durchgeführten öffentlichen Exkursionen werden auch Erwachsene oder die ganze Familie erreicht. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeitsgruppe besteht darin, immer wieder neue Vorkommen der heimischen Reptilien- und Amphibienarten zu entdecken, um diese dann zu dokumentieren und zu kartieren.

 

Portrait einer Ringelnatter (Foto: P. u. K. Kattke)
Portrait einer Ringelnatter (Foto: P. u. K. Kattke)

 Diese Daten sollen möglichst flächendeckend im gesamten Emsland erhoben werden. Neben dem NABU Emsland Mitte erhalten auch Behörden wie die Untere Naturschutzbehörde und das NLWKN unsere Daten. Um die Erfassung zu erleichtern, bringen wir sogenannte Schlangenbretter bzw. Amphibienreusen aus, die in regelmäßigen Abständen durch die Mitarbeiter der AG kontrolliert werden. Außerdem steht die AG für die Beratung bei der Gestaltung von Teichen zur Verfügung. Auch bei anderen Fragestellungen rund um die Reptilien und Amphibien können die Mitarbeiter gern kontaktiert werden. Um dieses an einem Beispiel zu beschreiben, sei zu berichten, dass im Sommer 2014 bei Bauarbeiten in Lohne versehentlich ein Gelege von Zauneidechsen ausgehoben wurde. Dieses Gelege, was aus fünfzehn Eiern bestand, wurde von einer aufmerksamen Passantin an sich genommen und dem NABU überlassen. Die Echseneier wurden in einen Inkubator überführt und nach zwanzig Tagen schlüpften aus den Eiern die Jungtiere, die nach einer angemessenen Aufzuchtzeit wieder in die Natur (in die Nähe des ursprünglichen Fundortes) zurückgeführt werden konnten. 

männlicher Moorfrosch im Hochzeitskleid (Foto: P. u. K. Kattke)
männlicher Moorfrosch im Hochzeitskleid (Foto: P. u. K. Kattke)

Eine Vielzahl weiterer Informationen und Bilder unserer Herpetofauna zeigt die Website: Reptilien & Amphibien des Emslandes

 

Info: Peter und Kerstin Kattke

(05961) 27 14 134 

oder: Tobias Suntrup (05931) 59 43 73 

 

Möchten Sie uns unterstützen?

Da wir flächendeckend im ganzen Emsland Reptilien und Amphibien erfassen möchten, würden wir uns über möglichst viele Fundmeldungen,- sei es bei Spaziergängen, im eigenen Garten oder wo auch immer, freuen. Für diese Meldungen oder aber auch für Info/Fragen nutzen Sie bitte folgende Mailadresse: Kriechtiere@web.de 

 

 

Fotos: P. u. K. Kattke