Der NABU-Naturschaugarten

Eingang zum Naturschaugarten (Foto: Schaad, G.
Eingang zum Naturschaugarten (Foto: Schaad, G.

Wo? 

Auf einem Grundstück der Stadt Meppen. Adresse: Meppen, Landwehr, links neben Hausnummer 85. Das Grundstück wurde zuvor als Pferdeweide genutzt und ist auf mehreren Seiten von Bäumen, zumeist Eichen, umsäumt.

Der Garten befindet sich noch im Aufbau, kann aber bereits jetzt jederzeit besucht werden.

Wenn Sie an einem der ersten Samstage in den Monaten April bis Oktober von 10 bis 13 Uhr kommen, treffen Sie unser Gartenteam beim Arbeitseinsatz an.

 

Was ist ein Naturgarten?  

Im Naturgarten wird mit der Natur gearbeitet, nicht gegen sie, natürliche Kreisläufe werden zugelassen, für Strukturreichtum wird gesorgt und die pflanzliche und tierische Vielfalt gefördert. Ein Blühangebot von Frühling bis Winter gibt vielen Insekten, wie z.B. auch den bedrohten Wildbienen, Nahrung. Insekten bestäuben unsere Obst- und Gemüsepflanzen und bieten insektenfressenden Tieren, wie z.B. Vögeln und Fledermäusen, einen reich gedeckten Tisch.

 

Hummelschwärmer im Naturschaugarten (Foto: Schaad, G.)
Hummelschwärmer im Naturschaugarten (Foto: Schaad, G.)

 

 

 

Was gibt es bisher zu sehen?

Obstbäume, Wildsträucher, Zwiebelblumen, Frühblüher, ein- und zweijährige, Wildblumen, Wildstauden, Totholzhecke, Gemüsegarten, Vogelnistkästen, Fledermauskästen, Insektennisthilfen, Infotafeln und diverse Tiere wie Vögel, Schmetterlinge, Hummeln und andere Wildbienen. Lassen Sie sich überraschen!

 

Warum Naturgarten?

Aus Liebe zur Natur, die im Naturgarten gepflegt und gefördert wird, und weil es Spaß macht, direkt vor der eigenen Haustüre tolle Naturbeobachtungen zu machen.

 

 

 

 

 

Wildbienen-Nisthilfen mit Lehrtafeln gefördert durch die Niedersächsiche Bingo-Umweltstiftung (Foto: Schaad, G.)
Wildbienen-Nisthilfen mit Lehrtafeln gefördert durch die Niedersächsiche Bingo-Umweltstiftung (Foto: Schaad, G.)

 

Aktivitäten im März und April 2019:

Durch Förderung der Niedersächsischen Bingo-Stiftung  konnten wir eine Lehrtafel erwerben, die wichtige Informationen zum Thema Wildbienen liefert und das während des Winters neu bestückte Insektennisthilfen-Angebot erklärt.

Begonnen wurde mit der Anlage eines Hauptweges. Dieser wird 30 cm tief ausgehoben und mit Laubholz-Häckselgut gefüllt. Im Häckselgut können sich Insekten wie z.B. der Nashornkäfer und Hirschkäfer vermehren. 

Es startete die Bestellung der Gemüsebeete und die Aussaat und Pflanzung von Wildblumen.