Willkommen beim NABU Emsland-Mitte

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln. 

 

 

NABU aktuell

Februar

Sa, 24. Februar, 10 – 13.30 Uhr
Großer Nisthilfen-Infostand in Lingen
Beratung, große Auswahl an Bauplänen und Nistkästen. Ort: Am Markt/Ecke Lookenstraße. Info: Thomas Weber (05977-1597), Bernward Rusche (0591-65787)

März

 Sa, 3. März, 15 – 17 Uhr
Nistkasten-Infostand und Verkauf
Parkplatz vor dem Tierpark Nordhorn, Heseper Weg 110. Info: Holger Hüsemann (05921-14472)

Sa, 10. März, 10 - 13 Uhr
Großer Nisthilfen-Infostand in Meppen
Ort: NABU-Regionalgeschäftsstelle, Haselünner Str. 15

Neue NABU-Kindergruppe in Meppen

Thomas Fuchs und Vera Moss, Foto: NABU
Thomas Fuchs und Vera Moss, Foto: NABU

In Meppen beginnt ab März eine neue Kindergruppe des Naturschutzbundes. "Wir sind dankbar, dass wir mit Vera Moß und Vanessa Theismann zwei engagierte Personen gefunden haben, die die langjährige Arbeit von Jutta Over fortsetzen und wieder eine NABU-Kindergruppe anbieten," erklärt Thomas Fuchs, Vorsitzender des NABU Emsland Mitte. "Es ist uns besonders wichtig, Kinder mit der Natur vertraut zu machen. Denn nur was man kennt, kann man später auch schützen," ist der Naturschützer überzeugt. 

 

Vera Moß ist Sozialpädagogin und Vanessa Theismann kann bereits Erfahrungen in der Kindergruppenarbeit vorweisen. Gemeinsam wollen die beiden jungen Frauen den Kindern in einer festen Gruppe die Zusammenhänge in der Natur auf spielerische Weise näherbringen. "Es geht gar nicht darum, dass die Kinder jeden Vogel oder Käfer mit richtigem Artnamen ansprechen können. Sondern wir wollen alle gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen, die Vielfalt und Schönheit der Natur bestaunen und die typischen Lebensräume im Emsland kennenlernen", so Moß. 

 

Die Gruppe ist für Kinder ab 8 Jahren und trifft sich vierzehntägig jeweils von 11 bis 13 Uhr. Treffpunkt ist in der Regel am Alten NABU-Haus, Landwehr / Ecke Schwefinger Straße. Wenn es das Wetter zulässt, geht die Gruppe meist in die Natur. Deshalb ist immer unempfindliche, wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Trinken und ein kleiner Imbiss mitzubringen. Das erste Treffen findet am Samstag, 10. März statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei Vera Moss (Tel. 0176-81 81 32 82) erforderlich. Die Teilnahme an der Kindergruppe ist kostenfrei, jedoch ist aus versicherungstechnischen Gründen eine Mitgliedschaft im NABU erforderlich. 

Mehr Genuss als Verdruss

Foto: NABU, Bünger, L.
Foto: NABU, Bünger, L.

 

Bundesweites Treffen der Streuobst-Aufpreisvermarkter in Lingen

 

Mehr Genuss als Verdruss – Zur Zukunft des Streuobstbaus“ lautet der Titel der bundesweiten Fachtagung, die der NABU vom 2. bis 4. März 2018 im niedersächsischen Lingen/Ems veranstaltet. Es handelt sich hierbei zugleich um das 5. Bundesweite Treffen der Streuobst-Aufpreisvermarkter seit 1996.

...mehr

  Anmeldung erforderlich; siehe Flyer

Download
FlyerStreuobsttagung _März 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.2 KB

Kopfweidenpflege

Text/Foto: Marien, C.
Text/Foto: Marien, C.

Die Projektgruppe Naturschutz hat vor einigen Jahren 32 Kopfweiden im NSG Dörgener Moor gesetzt. Zur Freude der ehrenamtlichen Naturschützer sind alle Stecklinge angewachsen. Nun stand bereits der dritte Pflegeschnitt an den Bäumen an. Früher wurden Weiden regelmäßig beschnitten (man sagt auch "geköpft"), um Weidenäste für die Korbflechterei zu gewinnen. Da dieses Handwerk fast verschwunden ist, werden heute Kopfweiden von Naturschützern gepflanzt und gepflegt. Ausgewachsene Kopfweiden sind ein Lebensraum für verschiedene Vogelarten, wie z.B. den Steinkauz. Auch Fledermäuse und Insekten leben in und an Kopfweiden

Esterfelder Moor

Text/Foto: Marien, C.
Text/Foto: Marien, C.

Vor einigen Jahren hat die Projektgruppe Naturschutz in Zusammenarbeit mit der unteren Natur-schutzbehörde des Landkreises Emsland eine Verwallung zur Vernässung des Esterfelder Moores angelegt. In diesem nassen Winter zeigt die Verwallung besonders gut ihre Wirkung. Überall im Moor steht der Wasserspiegel hoch an. Dies kommt den bedrohten Moorpflanzen zu Gute. Besonders erfreulich ist, dass das Moor vor Kurzem als Naturschutzgebiet unter Schutz gestellt wurde.
https://www.nabu-emsland-mitte.de/unsere-projekte/projektgruppe-naturschutz/esterfelder-moor/

Treffen der Nistkastenbetreuer

Foto: Bronsema, W.
Foto: Bronsema, W.
Foto: Schnieders, H.
Foto: Schnieders, H.

In diesen Tagen trafen sich die Nistkastenbetreuer des NABU Emsland-Mitte. In gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen tauschten sie ihre Erfahrungen aus. Besprochen wurden die Gebiete: Esterfelder Forst, Stadtwall, Schwefinger Tannen, Koppelschleuse und Helter Tannen. Am Stadtwall wurden in den letzten Tagen 25 Kästen aufgehängt. Durch eine Spende der Emsländischen Volksbank konnte jetzt noch eine größere Anzahl von Nistkästen  bestellt werden. Diese werden in den nächsten Tagen in Meppen eintreffen und danach werden sie in den betreuten Gebieten aufgehängt. Im Januar und Februar werden die Niskastenbetreuer die Reinigungsarbeiten an den Kästen in Angriff nehmen. So ist dann alles für die kommende Brutsaison gut  vorbereitet.

Weiter Baustopp für Windpark Georgsdorf

Foto: Hinrichs, P.
Foto: Hinrichs, P.

Kurz vor Weihnachten hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Niedersachsen in Lüneburg den Eilbeschluss des Ver-waltungsgerichts (VG) Osnabrück zum Windpark Georgsdorf bestätigt und damit dem Naturschutzbund Niedersachsen auch in zweiter Instanz Recht gegeben. Die acht genehmigten Windkraftanlagen dürfen daher weiterhin nicht errichtet werden...mehr

 

Nistkasten für Star und Wendehals

Star entsorgt Kot, Foto: NABU-Holl, L.
Star entsorgt Kot, Foto: NABU-Holl, L.

Da natürliche Höhlen in alten Bäumen immer weniger zur Verfügung stehen, helfen Sie dem Star, unser Vogel des Jahres, mit einem Nistkasten. Sowohl im Privatgarten als auch in öffentlichen Grünbereichen und in ländlichen Gebieten findet der Star so einen Platz, um seine Jungen aufzuziehen. Bringen Sie doch gleich mehrere Staren-Eigenheime an, denn der gesellige Star lebt gern in der Gemeinschaft.
Im Prinzip handelt es sich um einen vergrößerten Meisenkasten. Der Starenkasten benötigt ein Einflugloch mit 45 Millimetern Durchmesser. Bei geeigneter Umgebung (Streuobstwiesen, sonnige Lagen mit altem Baumbestand) bezieht  vielleicht auch der bedrohte Wendehals das geräumige Domizil...zur Bauanleitung

NABU Adventsabend

Text/Foto: Marien, C.
Text/Foto: Marien, C.

Am 11.12.2017 fand der traditionelle Adventsabend des NABU Emsland-Mitte in der Gaststätte Röckers in Meppen-Helte statt.

Zu Beginn des Abends zeigte Eric Dienesch beeindruckende Fotos von einheimischen Greifvögeln und Eulen. Viel Zeit nahm es in Anspruch, diese grandiosen Aufnahmen, überwiegend von Vögeln im Flug,  zu machen, die ausschließlich in freier Natur mit wildlebenden Tieren entstanden sind.

Der erste Vorsitzende Thomas Fuchs nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei Dietmar Niemann und Peter Kattke für deren nun beendete Mitarbeit im Beirat des Vorstandes.

Darüber hinaus bedankte er sich bei allen ehrenamtlich Aktiven des NABU. Angesichts vieler schlechter Nachrichten für den Natur- und Umweltschutz im zu Ende gehenden Jahr 2017 sei die Arbeit der ehrenamtlichen Naturschützer wichtiger denn je.

Das Team der Familie Röckers servierte wie gewohnt ein köstliches Essen und die zahlreichen Teilnehmer nutzten den Abend für fachlichen Austausch und gemütliches Beisammensein.

Kröten in Not!

Wer kann helfen?

Fotos/Text: Glameyer-Fleischmann. H.

Krötenschutzaktion in Geeste

Seit dem Jahr 2000 betreuen Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule in Geeste-Dalum unter Leitung der Biologielehrerin Heinke Glameyer-Fleischmann den Krötenschutzzaun entlang der L 67 gegenüber dem Biotop in Geeste-Siedlung.

Was als Schulprojekt begann, wird inzwischen von ehemaligen Schülern/innen und Eltern ehemaliger Schülerinnen unterstützt. Aufgrund zurückgehender Schülerzahlen, insbesondere in diesem Ortsteil, aber auch der geringer werdenden Bereitschaft von Jugendlichen, vor dem Unterricht die Sammeleimer zu kontrollieren, zu entleeren und die Kröten über die Straße zu tragen, wird es immer schwieriger, ehrenamtliche Helfer in der Schule zu finden.

Gesucht werden Freiwillige, die ab dem kommenden Jahr (2018) die Krötenschutzaktion unterstützen. Die Erdkröten und Grasfrösche sollen in den neuen Ersatzlaichgewässern ausgesetzt werden.

Gesucht wird auch ein/e Nachfolger/in für die Organisation der Krötenschutzaktion ab 2019, weil die bisherige Leiterin aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. 

Informationen zu Zahlen:

Schutzzaundatenbank (Amphibien- und Reptilienschutz aktuell)/Niedersachsen/Emsland/Geeste

Kontakt: heinke.glameyer@iserv-gss-geeste.de

 

 

Bunte Zeisige in kahlen Zweigen

 NABU gibt Beobachtungstipps

Foto: Nerger, E.
Foto: Nerger, E.

In den Wintermonaten haben Naturfreunde die Gelegenheit, Zeisige zu beobachten, die sonst eher selten bei uns zu sehen sind oder sich den Sommer über gut im Geäst verbergen. Der Birkenzeisig, kenntlich an seinem rötlichen Käppchen, kommt als Wintergast aus Skandinavien zu uns. Er brütet in unserer Region nicht mehr, obwohl er in den 40er Jahren über Großbritannien und die Niederlande hier zunächst einwanderte und die ersten Brutvorkommen im Emsland lagen. Die gelblich-grünen Erlenzeisige streifen jetzt gern in kleinen Trupps umher. Sie turnen in Erlenzweigen herum und knibbeln dort die Samen aus den kleinen rundlichen Zapfen. Erlenzeisige brüten vereinzelt in der Grafschaft sowie im nördlichen und südlichen Emsland. Durch die Anpflanzung von Fichten in den Forstgebieten haben sie hier einen Lebensraum gefunden....mehr

Vogel des Jahres 2018

Foto: NABU-G. Stoller
Foto: NABU-G. Stoller

 

 

 

Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft....mehr

Hochwasser an der Hase

Fotos/Text: C. Marien

Die starken Niederschläge der letzten Zeit haben die Flüsse anschwellen lassen. Die Hase ist an manchen Stellen bereits über ihre Ufer getreten. Die Bilder zeigen zwei Auwälder zwischen Meppen und Haselünne. Für eine Flussaue sind gelegentliche Überschwemmungen wichtig. Eine naturnahe Auenlandschaft kann viel Wasser aufnehmen und gibt dieses nur langsam wieder ab. So werden die Siedlungen der Menschen am besten vor den Wassermassen geschützt. Der NABU setzt sich für den Erhalt und die Erweiterung von Flussauen ein. Aber nicht nur Emsland ist der NABU auf diesem Gebiet aktiv. Ein weiteres herausragendes Projekt des NABU ist die Flussrenaturierung an der unteren Havel....mehr

Drei goldene Regeln zur Winterfütterung

Winterfütterung rettet Vogelleben und vermittelt Artenkenntnis

Kleiber und Blaumeise; Foto: E. Nerger
Kleiber und Blaumeise; Foto: E. Nerger

 

 

Der NABU bittet Vogelfreunde, beim Füttern von Wildvögeln im Winter einige Ratschläge zu beherzigen, um den Tieren nicht zu schaden....mehr

Vögel suchen ein Zuhause

NABU bietet Tipps und Anleitungen zum Nistkastenbau

Nistkasten mit Metallring als Spechtschutz - Foto: Helge May
Nistkasten mit Metallring als Spechtschutz - Foto: Helge May

 

 

Im Winter machen sich die Vogelschützer daran, neue Nistkästen für die nächste Saison zu bauen. Das Bauen und Anbringen von Nistkästen gehört zu den festen Bestandteilen aktiver Naturschutzarbeit vor Ort...mehr

Mangelnder Schutz der Gewässer

Pressemitteilung des NABU Emsland / Grafschaft Bentheim.
Nach der vorgestellten Regelung zu Gewässerrandstreifen im niedersächsischen Wassergesetz, macht der NABU-Regionalverband Emsland / Grafschaft Bentheim die Dringlichkeit einer umweltfreundlichen Agrarwende des Landes erneut deutlich. Der NABU kritisiert, dass in den neuen Regelungen kein ausreichender Schutz der Gewässer in Niedersachsen vorhanden ist.....mehr

 

Tag des Artenschutzes


Liste der bedrohten Tiere und Pflanzen im Emsland ist lang

Jutta Over (NABU Emsland/Grafschaft Bentheim): Die Zahl der bedrohten Arten nimmt zu

Lingen. Kiebitze gehören zu den absoluten Verlierern, sagt Jutta Over vom Nabu Emsland/Grafschaft Bentheim. Sie sind im Jahr 2017 im Emsland kaum noch zu sehen und stehen wie fast die Hälfte der 140 Brutvogelarten auf der Liste der gefährdeten Arten. Over hat für unsere Redaktion zum heutigen Tag des Artenschutzes eine Liste bedrohter Tiere und Pflanzen im Emsland erstellt.....mehr