Mediathek

 

Der Brand im Moor in Meppen konnte immer noch nicht gelöscht werden. Der Schaden für die Umwelt sei enorm, klagen die Naturschutzverbände. Ausgelöst wurde es durch eine Bundeswehr-Rakete.

NABU: Moorbrand reist Loch in die Klimabilanz

 (Bericht des NDR vom 14.09.2018)

 

Schwalben lieben die Grundschule Vrees 

Weil sich Schwalben an der Grundschule in Vrees besonders wohl fühlen, wurde die

Schule nun ausgezeichnet

(Ems-Zeitung 30.08.2018)

 

 Anhängerladung auf NABU-Projektfläche  abgekippt

Gartenabfälle im Fullener Wald illegal entsorgt 

(Meppener Tagespost vom 04.09.2018)

 

Jäger filmt sechs Welpen auf WTD 91 

Erstes Wolfsrudel seit 200 Jahren im Emsland nachgewiesen

(Meppener Tagespost vom 30.07.2018)

 

Interessante Umwelttipps von Jutta Over NABU Emsland/Grafschaft Bentheim

  

Schwalben sind bedroht.

In Haselünne werden viele Nester zerstört.

( NDR vom 27.05.2018)

 

 Bald auf Wanderschaft 

Gefährliche Zeit für Jung-Uhus in Haselünne beginnt

 Dem Haselünner Uhu-Nachwuchs geht es gut. Die vier Jungvögel wurden jetzt von Gerard Oonk und Hans Hasper von der niederländischen Uhu-Gruppe Oehoewerkgroep Nederland gewogen und beringt. „Der Haselünner Uhunachwuchs zeigte sich den Mitarbeitern kräftig und gesund“, sagt Dr. Andreas Schüring, Naturfotograf und Experte, im Interview mit unserer Redaktion. Er war bei der Aktion dabei. 

(Meppener Tagespost vom 15.05.2018) 

 

Mehr als 2000 Mitglieder beim NABU im mittleren Emsland

Bei der Mitgliederversammlung berichtete der Vorstand über die Erfolge des NABU Emsland-Mitte.

(Meppener Tagespost vom 21.03.2018)  

 

 Pestizideinsatz reduzieren

Nabu fordert in Papenburg Einsatz gegen Insektensterben

 Der Vorsitzende des Naturschutzbundes Deutschland (NABU-NRW), Josef Tumbrinck, fordert mehr Einsatz der Politik gegen das Sterben von Insekten. Bei einem Vortrag auf Einladung der Grünen in Papenburg berichtete Tumbrinck von einem „drastischen Rückgang der Insekten“.

(Meppener Tagespost vom 17.09.2017)


Alles hängt am Wasser

Hochmoor zwischen Dalum und Wietmarschen als Regenspeicher 

Geeste. Eine riesige Torfabbaufläche, das Dalum-Wietmarscher Moor, ist in den vergangenen zehn Jahren zu einem Naturschutzgebiet geworden. Es ist Zeit für eine Bilanz und einen Ausblick.

(Meppener Tagespost vom 29.09.2017)